O Gottesmutter voll der Gnaden

beschütze uns auf allen Pfaden.

Beschütze uns vor Not und Leid

und führ uns einst zur Seligkeit.

Besucherzähler

Letzte Aktualisierung:15.05.2022


 

Ehrung für lanjährige Mitgliedschaft im Frauenbund

Bezirksleiterin Margit Konze und geistlicher Beirat Stadtpfarrer Alfons Kaufmann nahmen zusammen mit der Vorsitzenden Angelika Vogl die Ehrung für langjährige Treue zum Frauenbund vor. Bei der Feierstunde wurden 13 Frauen für 20 Jahre,

14 Frauen für 40 Jahre, drei Frauen für 50 Jahre und zwei Frauen für 60 Jahre geehrt. Die Jubilarinnen erhielten eine Dankurkunde, eine Anstecknadel und ein Präsent überreicht.

60 Jahre: Emma Schießl, Katharina Schmidt

50 Jahre: Rosina Bauer, Elisabeth Maier, Berta Wild

40 Jahre: Ilse Ferschl, Marina Flierl, Maria Gürtler, Renate Haas, Gabriele Hagl, Resi Heinrich, Maria Huf, Christine Krämer, Ingrid Kraus, Martha Niebauer, Katharina Preiß, Ingrid Tragl, Angela Welnhofer,              Gisela Wohlfahrt

20 Jahre: Lydia Eckert, Katharina Eckl, Anna Flöttl, Heidi Götz, Maria Laubmann, Martha Reger, Anna Riedl, Christa Roth, Anita Ruhlad, Anna Ruschka, Anna Sandhöfner, Petra Scherz, Erna Uschold

Marien- und Muttertags- Feier am 15.05.2022

Mit einem Gedicht von Alfons Pillach begrüßte die Vorsitzende Angelika Vogl die anwesenden Frauen bei der Muttertags - Feier, die nach zweijähriger Pause wieder stattfinden konnte. Verschiedene Texte und Gebete, die der Führungsausschuss vortrug, wurde von der Musikgruppe "Allerhand Saiten" musikalisch umrahmt. Geistlicher Beirat Stadtpfarrer Alfons Kaufmann sagte bei seinem Grußwort, dass die Marien- und Maiandachten bei uns vor allem im Monat Mai gebetet werden, denn jetzt erwacht die Natur und es beginnt neues Leben. Zum Muttertag dankte er den Frauen und brachte das Beispiel von der Hochzeit zu Kanaa, wo sich Maria die Mutter Jesu einmischte, damit das Fest einen guten Verlauf nahm. Im Grußwort dankte Bezirksleiterin Margit Konze den anwesenden Frauen für die Mitgliedschaft im Katholischen Frauenbund, vor allem aber den Jubilarinnen für ihre lanjährige Treue zum Verband und dem Führungskreis für die wertvolle Arbeit die sie leisten. Nach den Ehrungen schloss sich ein gemütlicher Kaffeeplausch mit köstlichen Kuchen und Torten an, die von der Vorstandschaft gebacken wurden. Am Ende bedankte sich Vogl bei den anwesenden Frauen für die zahlreiche Teilnahme und beim Führungskreis für den Einsatz, der zum Gelingen dieser Feierstunde beigetragen hat. Ebenso dankte sie Stadtpfarrer Alfons Kaufmann und Bezirksleiterin Margit Konze für ihr Kommen und das Durchführen der Ehrungen.

Spendenübergabe am 10.05.2022

Angelika Vogl, Vorsitzende des KDFB Oberviechtach und Vorstandsmitglied Gerlinde Lohrer statteten am 10 Mai der Willkommensklasse in der Dr.-Eisenbarth-Schule Oberviechtach einen Besuch ab. Mit im Gepäck hatten sie einen Spendenbetrag von 500 Euro, der vom Palmbüschel- und Osterkerzenverkauf erwirtschaftet wurde. Rektor Winderl, Kamila Spichtinger, sowie die anwesenden Lehrer freuten sich sehr über diese Spende des Frauenbundes. Von diesem Geld werden Übungshefte sowie andere schulische Gegenstände gekauft, die die ukrainischen Kinder zum Lernen benötigen.

Palmbüschel binden am 01.04.2022

Am 1. April fertigte der KDFB seine Palmbüschel an. Viele Helferinnen (fast jede Stunde fand ein Wechsel statt) halfen bei der Anfertigung mit. Insgesamt wurden 200 Palmbüschel gebunden, hierbei wurde Hand in Hand von älteren und jüngeren Mitgliedern zusammen gearbeitet. Dieses Jahr gibt es bei der Bleichanger Kapelle wieder einen Osterbrunnen, der unter Anleitung von Resi Heinrich angefertigt wurde. Danke an alle fleißigen Helferinnen!

Jahreshauptversammlung am 27.03.2022

Pandemiebedingt fand die Jahreshauptversammlung des Frauenbundes im kleinen Kreis statt. Die Vorsitzende Angelika Vogl begrüßte die anwesenden Mitglieder. Mit Freude konnte auch mit Silvia Leibl ein neues Mitglied in die Gemeinschaft aufgenommen werden. Dazu wurde der Mitgliedsausweis, die Mitgliedsnadel, das Bundesgebet und ein Präsent überreicht. Beim Totengedenken wurde der Verstorbenen Mitglieder der Jahre 2020 und 2021 gedacht, dem sich das Bundesgebet anschloss. Beim Tätigkeitsbericht der Vorsitzenden zeigte Vogl im Rückblick der letzten beiden Jahre, Bilder der Veranstaltungen, die abgehalten werden konnten. Den Kassenbericht der verhinderten Schatzmeisterin Renate Troppmann und den Bericht der verhinderten Kassenprüferin Barbara Ruhland trug 2. Vorsitzende Alexandra Schmid vor. Diese bat in deren Auftrag um Entlastung der Vorstandschaft. Im Grußwort des geistlichen Beirat Stadtpfarrer Alfons Kaufmann, bezeichnete er die Frauen des Frauenbundes als viele Mosaike in der Pfarrei. Er dankte für das Engagement und auch für die großzügigen Spenden, die aus den verschiedenen Aktionen gespendet wurden. Bei den anschließenden Neuwahlen wurde ein neuer Führungskreis für die nächsten zwei Jahre gewählt. Die 1. Vorsitzende Angelika Vogl, 2. Vorsitzende Alexandra Schmid und Schatzmeisterin Renate Troppmann wurden in ihren Ämtern bestätigt, zur Schriftführerin wurde Kornelia Bösl gewählt. Für die Beauftragte des Verbraucherservice wurde Sabine Rahm gewählt und für die Beauftragte der Landfrauenvereinigung wurde Gerlinde Lohrer in ihrem Amt bestätigt. Als Beisitzerinnen wurden Ingrid Hammerer, Maria Prey, Monika Schreiber und Anke Spandau gewählt. Die Kasse prüfen in Zukunft Resi Heinrich und Margarete Landgraf. Gruppenleiterin für Gymnastik bleibt Rosi Lohrer und für Kegeln tritt Sandra Schlagenhaufer die Nachfolge an. Franziska Bauer, Elfriede Frauendorfer, Klara Früchtl, Hannelore Gohlke, Matha Gürtler, Renate Wild und Brigitte Wirth wurden aus dem Führungskreis verabschiedet. Zum Zeichen der Anerkennung und Dankes überreichte Vogl eine Kerze und einen Gutschein. Bei der Vorstellung des Jahresprogrammes 2022 wurde besonders die Bildungsreise nach Rom vom 26. bis 30. September 2022 hervorgehoben, hier wird es noch gesondert einen Info-Abend geben, der noch bekannt gegeben wird. Zum Schluss gab es noch Kaffee und Kuchen zur Stärkung.

Einkehrtag am 26.03.2022 mit Diakon Ulrich Wabra und Veronika Miller-Wabra

"Ins Zimmer der Stille finden - eine Kurzanleitung zu Ruhe und Gebet", unter diesem Motto stand der Einkehrtag des Katholischen Frauenbund mit Diakon Ulrich Wabra und Veronika Miller-Wabra an der Harfe. Die Vorsitzende Angelika Vogl konnte knapp 30 Teilnehmerinnen zu dieser Veranstaltung begrüßen. Wie können wir es schaffen in der schnellen Mühle des Alltags Atem zu holen, alles was uns umtreibt "ins Gebet zu nehmen" und an unseren Aufgaben zu reifen, anstatt zu vertrocknen? Man kann sein eigenes Leben sehen als Weg  -  breit und bequem, am Rand Oasen zum Wasser schöpfen, manchmal aber auch holprig und steinig. Es gibt aber auch noch das Lebenshaus: ein Haus hat viele Zimmer, zum Beispiel: Kinderzimmer, Arbeitszimmer, Gästezimmer für Besuch oder auch eine Einliegerwohnung für Besuch, der länger bleibt. Dann gibt es noch das Zimmer der Stille, in diesem Zimmer ist es zunächst alles andere als still. Es ist sehr lärmend und laut, so Wabra. Kardinal Zara sagte einmal: "Man denkt man sucht das Zimmer der Stille, aber findet nur die eigene Rumpelkammer des Lebens, aus der man so schnell wie möglich wieder raus möchte". Aufgelockert wurde der Einkehrtag mit Musikstücken, die Veronika Miller-Wabra auf der Harfe spielte und auch mit Liedern, die von den Teilnehmerinnen gesungen wurde. Zum Ende gab es noch Tipps wie Beten gelingt, dem sich noch ein Kaffeetrinken anschloss. Die Vorsitzende bedankte sich bei den beiden Referenten mit einem kleinen Präsent.

Osterkerzen basteln am 18.03.2022

Beim Osterkerzen basteln wurden ca. 140 Kerzen sehr kreativ von Helferinnen zu Hause und am Bastelabend angefertigt. Danke an die fleißigen Helferinnen!!!

Weltgebetstag der Frauen am 04.03.2022

Frauen aus England, Wales und Nordirland gestalteten die Gottesdienstvorlage zum diesjährigen Weltgebetstag. Unter dem Motto: "Zukunftsplan: Hoffnung!" hieß Pfarrerin Ruth Schlinke die anwesenden Frauen in der evangelischen Kirche willkommen. Frauen der evangelischen Kirchengemeinde und des Katholischen Frauenbundes gestalteten vor Ort den Gottesdienst. Lektorinnen trugen Texte aus dem Buch des Propheten Jeremia vor und entzündeten sieben Kerzen der Hoffnung. Mit zwei Solo - Gesängen bereicherte Paulett Siegl beeindruckend den Weltgebetstag. Angesichts des Krieges in der Ukraine, schloss sich nach den Fürbitten ein Friedensgebet an. Mit dem Segen und Sendung, den Pfarrerin Ruth Schlinke und KDFB - Vorsitzende Angelika Vogl sprachen, endete der ökumenische Gottesdienst.

Gedenkgottesdienst am 02.02.2022

Am 2. Februar, Maria Lichtmess, wurde der Gottesdienst im Gedenken der verstorbenen Mitglieder des KDFB Zweigvereins Oberviechtach gefeiert. Am Beginn der Messe segnete Stadtpfarrer Alfons Kaufmann die Kerzen, die während der Gottesdienste angezündet werden. Die Lesung wurde von der Lektorin Renate Troppmann und das Evangelium wurde von Studiendirektor und Ruhestandspfarrer Lothar Kittelberger gelesen. Für die Verstorbenen des letzten Jahres, die namentlich nach den Fürbitten von der Vorsitzenden Angelika Vogl vorgelesen wurden, entzündete Gerlinde Lohrer je eine Kerze. Diese durften die Angehörigen mit nach Hause nehmen, um die Kerze auch zu Hause im Gedenken an ihre Verstorbenen anzünden zu können. 

 
Katholischer Frauenbund Oberviechtach [-cartcount]